Fakten

Weshalb ist Holcim ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit? Wo liegt das Problem bei Zement und Beton? Was ist eine ZAD und weshalb braucht es diese Aktionsform? Antworten dazu findest du hier.

Wir können uns HOLCIM nicht leisten.

Holcim ist ein Schweizer Konzern mit Sitz in Zug. Der Konzern ist der zweitgrösste Zementhersteller der Welt mit 2300 Fabriken in 90 Staaten und mehr als 70000 Angestellten. Holcim entstand unter diesem Namen 2015 nach dem Zusammenschluss der beiden Zementriesen Lafarge und Holcim. Holcim produziert pro Jahr 386 Millionen Tonnen Zement.(1)

Holcim ist der grösste Treibhausgasemittent der Schweiz.(2) 3 Zementwerke, 16 Kiesgruben und Steinbrüche sowie 36 Betonwerke besitzt Holcim in der Schweiz. Neben einem extremen CO2-Austoss kommen weitere Tausende von Tonnen von Nicht-Treibhausgasen hinzu, die luft- und umweltverschmutzend sind.(3)

Der Geissberg gehört zum Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung. Das Inventar gibt als Schutzziele des Gebiets vor, die Landschaftssilouette zu erhalten. Diese Aufgabe erfüllt Holcim mit den Baggern nicht im geringsten.

Holcim gehört zu den Carbon Majors, also jenen Konzernen, welche weltweit am meisten CO2 verursachen und die Klimakrise befeuern.(4) 0.16% der seit Beginn der Industrialisierung ausgestossenen Treibhausgasemissionen – soviel hat Holcim als Konzern zu verantworten. (5) Damit steht Holcim auf ungefähr gleicher Höhe wie Norwegen und verursachte mehr Emissionen als zum Beispiel Neuseeland.(6)

Laut einem Bericht von Greenpeace Schweiz aus dem Jahr 2020 ist Holcim für 122 Fälle von Menschenrechtsverletzungen bzw. Umweltverbrechen in 34 unterschiedlichen Ländern verantwortlich. In zwei Jahren (2016/2017) starben insgesamt 151 Angestellte von Holcim an Arbeitsverletzungen. Neben katastrophalen Arbeitsbedingungen gefährden auch die Verschmutzung von Luft, Boden und Wasser das Leben der Angestellten und der lokalen Bevölkerung. Illegaler Bergbau, Steuerhinterziehung, Gesundheitsgefährdung, Kartellabsprachen, Kinderarbeit und Zusammenarbeit mit terroristischen Gruppen – für Profit macht Holcim alles. Wenn sich lokal Widerstand bildet, arbeitet Holcim auch mal mit der korrupten Polizei oder bewaffneten Motorfahrergangs zusammen, um diesen zu brechen.

Wir können uns BETON und diese Baupolitik nicht leisten.

Einer der Hauptbestandteile von Beton ist Zement und dieser verursacht jährlich 8 Prozent der globalen CO2 Emissionen – in der Schweiz sind es sogar 9%. (7/8) Wäre die Zementindustrie ein Land, wäre es der drittgrösste Antreiber der Klimakrise – nach China und den USA. Der Ausstoss der Zementindustrei ist grösser als jener der Flugindustrie. Doch warum? Das liegt vor allem am Calciumoxid, welches dafür benötigt wird. Es wird aus Kalkstein gewonnen, der grösstenteil aus Calciumkarbonat besteht. Bei dessen Verbrennung entsteht sehr viel CO2.

Doch das sind längst nicht alle Emissionen, welche im Herstellungsprozess entstehen. Ein weiterer grosser Teil ensteht dort, wo Kalkstein und andere Inhaltsstoffe gemahlen und auf 1400 Grad erhitzt werden und so schlussendlich zu Zement gebrannt werden. Diese hohen Temperaturen können fast nur mit dem Einsatz von fossilien Energien (also z.B. Kohle oder Öl) erreicht werden. So wird noch einmal eine grosse Menge CO2 ausgestossen.(9/10)

Es gibt zwar schon länger Bemühungen, den CO2 Ausstoss der Betonindustrie zu senken. Holz, Lehm und andere pflanzliche Materialien können Alternativen bieten.(11) Es gibt jedoch bisher kein Baumaterial, dass die Emissionen in so einem Mass senken kann, dass es möglich wäre, so weiter zu bauen wie bisher und trotzdem unsere Lebensgrundlagen zu erhalten. Deshalb muss sofort damit gestoppt werden, neue Gebäude zu bauen, die nicht dem Wohl der Allgemeinheit dienen. Dafür können alte Gebäude umgenutzt werden und so neue Verwendungen finden.

In der Schweiz stehen momentan 71’000 Wohnungen leer.(12) Trotzdem wird jede Sekunde ein Quadratmeter mehr zu gebaut – oft mit Beton.(13) Das liegt einerseits daran, dass Gebäude, die eigentlich noch intakt wären, zu früh abgerissen werden.(14) Andererseits führen auch Immobilienspekulationen zu immer mehr Neubauten, in denen wahrscheinlich nie jemensch wohnen wird. Die Immobilienblase ist in der Schweiz so heftig, dass seit Jahren Expert*innen davor warnen, dass diese bald platzen wird.(15) Doch Gebäude sind nicht da, um reiche Menschen noch reicher zu machen und leer dazu stehen, stattdessen sollten sie wieder als das gesehen werden, was sie eigentlich sind: Nähmlich als Lebensort von Menschen, als Zuhause.

Wir können uns dieses System nicht leisten.

Die Schweizer Klimapolitik verpasst jedes selbstgesetzte Klimaziel. Statt einem Rückgang von 20% sanken die Schweizer Treibhausgasemissionen nur um 14% bis 2020 im Vergleich zu 1990.(16) Und sogar wenn die Schweiz die eigenen Klimaziele mal erreichen würde, käme sie ihrer Verantwortung nicht gerecht. Als reiches Industrieland muss die Schweiz in den nächsten Jahren netto null Treibhausgasemissionen erreichen.(17)

An Holcim selbst lässt sich ein konkretes Versagen der Schweizer Klimapolitik aufzeigen. So bezahlt Holcim keine CO2-Abgabe und besitzt Emissionszertifikate vom Schweizer Staat im Wert von 40 Millionen CHF. Denn statt mit CO2-Zertifikaten zu handeln, horten die meisten Konzerne diese und kaufen sich, wenn notwendig billigere Zertifikate aus dem Ausland. Denn das Recht, Emissionen auszustossen, wird in Zukunft immer teurer werden und damit steigt wohl auch der Wert der Zertifikate. Aus Angst, dass einzelne Konzerne ins Ausland gehen und einigen Rechnungsfehler vergibt die Schweiz ausserdem jedes Jahr viel zu viele Zertifikate. Dies führt dazu, dass viele Konzerne am Emissionshandel hinzuverdienen, ohne dass sie ihre Emissionen irgendwie verkleinern müssten.(18/19)

Auch für das Lobbyismus-Problem der Schweiz stellt Holcim das beste Beispiel dar. Mit Gerhard Pfister von der CVP/Mitte hat Holcim einen Lobbyisten mitten im Nationalrat. 2020 wurde Pfister zum Präsidenten von cemsuisse gewählt, dem «Verband der Schweizerischen Zementindustrie». Sein Vitze-Präsident ist Simon Kronenberg, der CEO-Nachfolger von Holcim.(20)

Der neue Bericht des Weltklimarats (IPCC) macht klar: Die globalen Treibhausgasemissionen müssen in den nächsten vier Jahren ihren Höhepunkt erreichen und im nächsten Jahrzehnt um die Hälfte sinken. Ansonsten kann eine Erhitzung von über 1.5 Grad nicht verhindert werden und es droht ein Klimachaos, das sich nicht rückgängig machen lässt.(21)

Die Klimakrise lässt sich nicht in einem kapitalistischen, wachstumsgetriebenen System lösen. Sogar der Weltklimarat (IPCC) sagt ausdrücklich, dass es einen Systemwandel von noch nie zuvor gesehenem Ausmass braucht.(22) Nach Jahren der politischen Untätigkeit, in welchen der Kapitalismus noch die letzten Orte seiner Profitgier unterwarf und Krise nach Krise produzierte, nach Jahren von Petitionen, organisieren, demonstrieren, abstimmen, diskutieren, streiken und hoffen, wird klar: Wenn wir uns der Zerstörung nicht in den Weg stellen und den Systemwandel angehen, wird das niemand sonst tun.

Quellen:

1) Der Holcim-Report – Greenpeace 2) Kampf gegen Klimawandel: Die grössten Schweizer Klima-Sünder – Blick 3) Betrieb (admin.ch)Standorte (holcim.ch) 4) https://ejcj.orfaleacenter.ucsb.edu/who-are-the-carbon-majors/ 5) https://climateaccountability.org/pdf/SumRankingTo2017.pdf 6) Who has contributed most to global CO2 emissions? – Our World in Data  7) https://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/WWF_Klimaschutz_in_der_Beton-_und_Zementindustrie_WEB.pdf 8) https://www.srf.ch/news/schweiz/klimasuender-zementindustrie-niemand-moechte-ein-co2-lager-im-eigenen-garten  9) Climate change: The massive CO2 emitter you may not know about – BBC News 10) https://www.fastcompany.com/90436421/the-cement-industry-is-taking-concrete-steps-to-lower-its-emissions 11) Massnahmenkatalog (climatestrike.ch) 12) https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/bau-wohnungswesen/wohnungen/leerwohnungen.html 13) Schweiz: Ein Land wird zugebaut | Beobachter 14) https://www.woz.ch/-b651 15) Immobilienblase: Droht der Schweiz 2021 eine Immobilienkrise? – immoverkauf24.ch 16) https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/klima/inkuerze.html 17) https://grevepourlavenir.ch/site/assets/files/1877/klimanotstand_eine_wissenschaftliche_rechtfertigung.pdf 18) Nicht alle Firmen zahlen die CO2-Abgabe. Hintertür I: Das Emissionshandelssystem (daslamm.ch) 19) Der Emissionshandel schadet dem Klimaschutz – Denknetz  20) https://www.cemsuisse.ch/app/uploads/2020/09/D_2020-09-11_Mediencommunique_neuer_Pr%C3%A4sident_cemsuisse.pdf 21) https://www.theguardian.com/environment/2021/aug/12/greenhouse-gas-emissions-must-peak-within-4-years-says-leaked-un-report 22) https://newatlas.com/global-warming-ipcc-report/56678/